Urlaub mit Kind in Istrien – Ein kleiner Einblick

Veröffentlicht von

Bevor ich loslege möchte ich darauf hinweisen, dass ich hier wohl möglich Werbung machen werde, dass aber aus freien Stücken tue und dafür nicht bezahlt werde.

In diesem Jahr sind wir in den Urlaub nach Kroatien gereist.

Alleine die Anreise war schon ein ganz schön schwieriges Unterfangen, da wir insgesamt fast zwei Tage gefahren sind, mit einer Zwischenübernachtung. Übernachtet haben wir in einem Hotel kurz vor der österreichischen Grenze. Das war allerdings ziemlich unspektakulär, weshalb ich darauf nicht weiter eingehe.

Eine Autofahrt die ist lustig, eine Autofahrt die ist schön….

Nach unserer Übernachtung ging es dann weiter durch Österreich und Slowenien, welche aufgrund der schönen Landschaften allein, schon einen Urlaub wert wären.

Obwohl meine Tochter erst etwas über 2 Jahre alt ist, hat sie nicht wirklich viel gequängelt und tapfer durchgehalten. Natürlich haben wir auch einige Zwischenstops eingelegt in denen sie spielen konnte, aber die meiste Zeit musste sie sitzen und sich im Auto beschäftigen. Dabei hatte ich allerhand an Puzzlen (die sind zur Zeit der Hit bei uns), Malbücher und Bilderbücher dabei.

Ankunft in Jural

Am Nachmittag kamen wir dann an unserem Ferienhaus in Jural an.

Jural ist ein kleines Örtchen in Istrien, welches am Limski Fjord liegt. Ziemlich genau zwischen der schönen Stadt Rovinj und Vrsar.

Im Garten begrüßten uns ein Pool und haufenweise Mücken, was sich in diesen Regionen natürlich nicht ändern lässt.

Meine Tochter hatte dort viel Spaß, sie hat es jeden Tag genossen durch den Garten zu rennen und Ball zu spielen oder zu schwimmen. Unter Aufsicht und im Schwimmring, versteht sich.

Sightseeing

In diesen 10 Tagen haben wir Einiges unternommen und gesehen. Ich möchte euch einfach einen kleinen Einblick geben, falls ihr dort auch irgendwann einmal Urlaub macht und da ich schon zum X-ten Mal in Kroatien war, bin ich vielleicht schon ein bisschen erfahrener in dieser Region.

Rovinj

Natürlich beginne ich mit Rovinj, denn sie ist meine Lieblingsstadt in diesem Gebiet und ich könnte dort jeden Tag etwas unternehmen oder anschauen. Die Stadt ist klein, sie hat nur ca. 14.000 Einwohner, aber in der Sommerzeit merkt man das nicht, denn sie ist dann voll von Touristen.
Man kann dort wunderbar shoppen und essen gehen, aber darauf möchte ich gar nicht so sehr eingehen, da das der Standard in jeder Touristenstadt ist.

Wir gehen immer sehr gerne zur Basilika der hl. Euphemia. Das ist eine Kirche im Barockstil. Vom Inneren darf man keine Fotos schießen. Wir zünden dort immer Kerzen für Menschen an die uns wichtig sind, in der Hoffnung so einen kleinen Schutz für sie zu erzeugen 😉

Zur Basilika führen verschiedene Wege auf denen man, egal welchen man wählt, viel von den Straßen Rovinj’es sieht. Entweder läuft man durch die Altstadt und kann sich die vielen kleinen Geschäfte und Galerien anschauen, oder man läuft über Außenseite, von der aus man das Meer betrachten kann. Dort kann man auch baden gehen. Zu beachten sei aber, dass es in Istrien keine Sandstrände gibt. Alles ist aus Stein, deshalb sollte man seine Badeschuhe nie vergessen.

Sehenswert ist außerdem der Markt. Dort wird frisches Obst und Gemüse, sowie Weine, Öle und Trüffel aus der Region verkauft. Hat man dort einmal gekostet, möchte man das wässrige Zeug aus unseren Supermärkten gar nicht mehr anrühren. 😀

Rabac

Ein weiterer Hingucker ist das kleine Städtchen Rabac. Es liegt direkt am Meer und hat man Lust auf einen reinen Badeurlaub, ist man dort genau richtig. Viel Kulturelles gibt es zwar nicht zu sehen, aber weitere Städte sind nur einen Katzensprung entfernt, weshalb es ein Leichtes ist andere Attraktionen zu besuchen. Alles in allem ist Rabac einfach schön und super für Bootstouren, zum Beispiel zu den nahegelegenen Inseln wie Krk geeignet.

Kotli’s Miniwasserfälle

Wem nach Süßwasser ist, sollte unbedingt einmal Kotli besuchen. Es besticht mit der Schönheit der Wasserfälle und ganz in der Nähe befindet sich außerdem die Stadt Hum. Ja, sie hat Stadtrecht obwohl nur ca. 60 Einwohner dort leben.

In Kotli gibt es übrigens ein sehr gutes kleines Restaurant “Kotlic”, in dem man istrische Spezialitäten genießen kann. Meine besondere Empfehlung ist der Gulasch. Hier ein Link zur genauen Anfahrt und zum Speiseangebot: https://bit.ly/2YY5539

Und sonst so?

Allgemein sollte man in Kroatien natürlich im Meer baden. Es gibt viele Strände, aber wie weiter oben schon erwähnt: Vorsicht steinig! Die Badeschuhe zu vergessen ist ein ein No-Go.

Ich habe in Istrien im Laufe der letzten Jahre zwar schon einige tolle Sehenswürdigkeiten erkunden dürfen, bin mir aber sicher, dass es noch so viele mehr gibt. Allein die Städte zu erkunden ist urlaubsfüllend. Es finden auch immer wieder verschiedene Veranstaltungen statt, wie Konzerte oder Volksfeste. In diesem Jahr waren wir beispielsweise spontan auf einem Mittelalterfest bei Kanfanar. Man kann aber noch viel mehr unternehmen.

Im Großen und Ganzen in Kroatien toll geeignet für Familienurlaube, da die Menschen dort sehr positiv Kindern gegenüber eingestellt sind und es einfach Vieles gibt, dass man mit Kindern unternehmen kann.

Habt ihr weitere Fragen zu meinem Urlaub oder der istrischen Halbinsel? Dann schreibt mir gerne oder hinterlasst mir ein Kommentar.

Bis bald 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.