Plötzlich alleine. Es geht trotzdem weiter!

Veröffentlicht von

Jede Mutter die es selbst einmal durchgemacht hat kennt das Gefühl, plötzlich ohne Partner für alles alleine verantwortlich zu sein.

Das Ende der Beziehung ist für manche Frau der Horror schlechthin, für andere vielleicht sogar ein Stück Erleichterung. Doch egal, aus welchen Gründen eine Trennung stattfinden muss, das was danach kommt, ist immer schwer. Besonders, wenn Kinder im Spiel sind.

Viele Fragen müssen geklärt werden, nicht nur Umgangs- oder Unterhaltsfragen. Man muss sich seinen Ängsten stellen.

Wie geht es weiter? Schaffe ich das? Werde ich beruflich Anschluss finden?

Da man nicht mehr nur für sich selbst verantwortlich ist, muss man sich vielen Ängsten stellen. Auch für mich war das sehr schwer.

Ich habe in den letzten zwei Jahren meines alleinerziehenden Daseins gelernt, dass egal wie schlimm es gerade zu sein scheint, es immer wieder besser wird und alles einen Grund hat. Egal wie misslich die eigene Lage ist, es wird besser, wenn man nur will! Ich warne jede Mutter davor sich in den negativen Gedanken, die automatisch kommen, zu verstricken. Das ist Gift für euch selbst, für eure Kinder und für eure allgemeine Zukunft.

Positive Gedanken, auch wenn das Geld knapp ist oder andere Probleme uns zu überrumpeln scheinen, sind essentiell für eine glücklichere Zukunft. Baut euch Traumschlösser, malt euch aus was ihr euren Kindern und euch zukünftig bieten möchtet und kämpft dafür! Sucht nach Lösungen, egal wie schwierig der Weg wird.

Ich stehe noch ganz am Anfang meiner Reise, aber ich habe mir vor zwei Jahren das Ziel gesetzt studieren zu wollen, erfolgreich zu sein um meiner Tochter ein gutes Vorbild zu geben und auch wenn ich mit dem bestandenen Abitur gerade nur den ersten Minierfolg für diese Reise abgehakt habe, macht es etwas mit mir. Es macht mich stolz, gibt mir ein neues Selbstbewusstsein und lässt mich wohlwollend nach vorne schauen.

Es gibt immer Rückschläge, manchmal denkt man, die Decke würde einem auf den Kopf fallen, doch man muss immer wieder aufstehen und weiter machen. Irgendwann ist jeder am Ziel, auch wenn es weit entfernt zu sein scheint.

Der größte Fehler ist das Aufgeben!

Deshalb, egal ob im Alltag, wenn mal wieder alles zu viel wird oder in anderen Lebensbereichen, halte durch! Danach wird es dir besser gehen und du bist stolz auf das Erreichte. Deine Kinder werden es dir irgendwann danken.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.